Nächste Infoveranstaltung

Nächster Ausbildungbeginn

30.04.2021
in Wabern/Bern
Sie haben Kurse für die Anmeldung vorgemerkt. (anzeigen/verbergen)

Höhere Fachprüfung KomplementärTherapie

Während das Branchenzertifikat KT als Vorstufe einen formalen Bildungsabschluss darstellt, erhalten KomplementärTherapeutInnen mit der Höheren Fachprüfung KomplementärTherapie (HFP KT) einen regelrechten Berufsabschluss mit Eidgenössischem Diplom.

Voraussetzung für die Höhere Fachprüfung ist sowohl das Branchenzertifikat KT und als auch die Berufspraxis selbst. Letztere muss durch KT-spezifische Supervision begleitet werden, um die berufliche Tätigkeit zu reflektieren und die Identität als KomplementärTherapeutIn zu festigen.

Zweck der Höheren Fachprüfung KT ist es, abschliessend zu prüfen, ob Sie über die im Berufsbild geforderten Handlungskompetenzen verfügen. Nach der Höheren Fachprüfung sind Sie berechtigt, den Berufstitel “KomplementärTherapeut mit Eidgenössischem Diplom” zu führen.

Wir bei bekompetent unterstützen TherapeutInnen auf ihrem Weg zur HFP KT. Neben dem Erwerb des Branchenzertifikats KT/Gleichwertigkeitsverfahren bieten wir Unterstützung im Bereich der KT-spezifische Supervision.

Voraussetzung zur Teilnahme an der HFP

* Gut zu wissen, wenn Sie noch in der Ausbildung sind:
Alle unsere Kurse, die zur letztendlich zur Höheren Fachprüfung führen, werden vom Bund rückwirkend zum 1.1.2017 subjektfinaniziert. Lassen Sie sich von uns dazu eingehend beraten.

Höhere Fachprüfung

Kurs
09. Okt 2021 - 10. Okt 2021
Voraussetzungen: keine
Ort:Luzern
14 Kontaktstunden
DozentInnen: Karin Mauderli

Die IKT-Broschüre als Magazin

Jetzt online verfügbar: die IKT-Broschüre direkt zum Online-Durchblättern und schmökern. Alle Informationen kompakt im Magazin-Format.

Unsere IKT-Broschüre zum Online-Lesen

Corona-Schutzkonzept am IKT

Wir machen uns nicht nur in Zeiten von Corona und Covid19 Gedanken um Gesundheit, aber aufgrund der aktuellen Lage haben wir haben wir unser Schutzkonzept für Herbst/Winter nochmals erweitert.

Unser Corona-Schutzkonzept für den Herbst/Winter